Login
EFQM 2017

09. Mai 2017

Wahl des BR-Rundfunkrates am 11. Mai

Erwachsenenbildung entsendet neue Vertreterin in den BR-Rundfunkrat

Die Organisationen der Erwachsenenbildung haben eine neue Vertreterin für die nächste Amtsperiode des Rundfunkrats des Bayerischen Rundfunks (BR) benannt. Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des neuen BR-Rundfunkrats tritt Dr. Martina Eglauer am 11. Mai ihr Amt an.

Einstimmig wählten die Organisationen der Erwachsenenbildung - der Bayerische Volkshochschulverband e.V. (BVV), der Bayerische Bibliotheksverband e.V., der Bayerische Volksbildungsverband e.V., die Katholische Landesarbeitsgemeinschaft für EB in Bayern e.V. , die Arbeitsgemeinschaft für Evangelische EB in Bayern e.V., der Sankt Michaelsbund Landesverband Bayern e.V. und die Landesarbeitsgemeinschaft Evangelische Büchereien in Bayern - Dr. Martina Eglauer in geheimer Wahl als gemeinsame Abgesandte. Eglauer ist seit April 2016 Mitglied im Vorstand des BVV. Sie leitet seit 2006 die Volkshochschule im Zweckverband Kommunale Bildung mit Sitz in Grafing bei München. Als promovierte Sinologin war sie von 2001 bis 2011 Lehrbeauftragte am Institut für Sinologie an der LMU München für Kultur- und Geistesgeschichte Chinas.

Für ihr neues Amt nimmt sich Dr. Martina Eglauer vor: "Als gewählte Vertreterin der Organisationen der Erwachsenenbildung in Bayern sehe ich meine besondere Aufgabe darin, dass der Bildungsauftrag in Hörfunk, Fernsehen und Internet des Bayerischen Rundfunks bestmöglich erfüllt wird."

Der ehemalige Vorsitzende des BVV, Karl Heinz Eisfeld, scheidet zum 30. April 2017 als Mitglied des BR-Rundfunkrats aus. Eisfeld wurde 2007 und im Mai 2012 ein weiteres Mal von den Organisationen der Erwachsenenbildung in den BR-Rundfunkrat entsandt.

Der Rundfunkrat wacht im Interesse der Allgemeinheit über die Erfüllung des Programmauftrags des Bayerischen Rundfunks. Er besitzt hierfür umfassende Informations-, Beratungs- und Mitwirkungsrechte. So berät er den Intendanten insbesondere bei der Gestaltung des Programms, aber auch bei allen anderen grundsätzlichen Fragen.
Ihre Ansprechpartner
Wilhelm F. Lang
Tel: +49 89 510 80 10