Login
EFQM 2017

Studien und Ergebnisse im Überblick


alphamonitor Alphabetisierung und Grundbildung: https://www.die-bonn.de/weiterbildung/statistik/alphamonitor.aspx



Für den Zugang ist die Eingabe von Benutzernamen und Kennwort erforderlich. Die Zugangsdaten für die Volkshochschulen sind die gleichen, wie vor zwei bzw. vier Jahren. Alle Volkshochschulen verfügen über Zugangsdaten. Falls eine Volkshochschule ihre Zugangsdaten nicht mehr zur Hand hat, kann diese ganz unkompliziert direkt beim DIE erfragt werden.

Zugangsdaten für Ihre Einrichtung erfragen:

Heike Horn
0228 3294-120

horn@die-bonn.de

Die Ergebnisse der alphamonitor Erhebungen aus den Vorjahren und weitere Statistiken finden Sie beim DIE: https://www.die-bonn.de/weiterbildung/statistik/alphamonitor.aspx

Im Mittelpunkt des alphamonitorsteht die Erfassung von Umfang, Art, Niveau und Teilnahmefällen durchgeführter Veranstaltungen

  • zum Erlernen des Lesens und Schreibens für Menschen mit geringer Schriftsprachbeherrschung (Alphabetisierung)
  • ergänzend dazu mit anderen inhaltlichen Schwerpunkten für Menschen mit geringer Grundbildung, z.B. Rechnen, Vorbereitung auf das Nachholen von Schulabschlüssen, Orientierungswissen (Grundbildung).
Erhoben werden zudem Angaben zu den Lehrenden und zum Beratungsangebot sowie zum Profil der Einrichtungen.

Projekte und Aktivitäten des DIE im Bereich Alphabetisierung und Grundbildung finden Sie im Alpha-Portal des DIE: https://www.die-bonn.de/weiterbildung/forschungslandkarte/alpha/default.aspx



LEO 2018 - Leben mit geringer Literalität. Nicht nur bei der Arbeit, auch an vielen anderen Orten werden Erwachsene angesprochen, die Schwierigkeiten mit dem Lesen, Schreiben und Rechnen haben. Das BMBF fördert im Rahmen der AlphaDekade 20 Projekte, bei denen Bildungsträger und soziale Einrichtungen miteinander kooperieren. Eins davon in Bayern "Alpha-Kooperativ". Die Ergebnisse: Rund 6,2 Millionen Deutsch Sprechende Erwachsene im Alter zwischen 18 und 64 Jahren sind gering literalisiert, haben also Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. Das sind 12,1 Prozent der entsprechenden Gesamtbevölkerung. In der Systematik der Studie entsprechen ihre Lese- und Schreibkompetenzen den Alpha-Levels 1 bis 3. Download der Ergebnisse von LEO 2018 in Form der Pressebroschüre.

Tipp: Interview mit Prof. Dr. Anke Grotlüschen, Universität Hamburg, zu Analphabetismus in Deutschland mit einer glänzenden Zusammenfassung der wichtigtsen Ergebnisse der LEO 2018 Studie, Trends und Herausforderungen: http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-535985.html

Die Ergebnisse der LEO 2018 Studie finden Sie im Detail mit vertiefenden Video Lectures To Go auf der Webseite der Universität Hamburg.

leo.- Level-One Studie 2010: Die Studie wurde im Februar 2011 veröffentlicht. Die Resultate der Studie sind online abrufbar in insgesamt 12 Newslettern, den so genannten leo.-News sowie als Pressebroschüre (vgl. Download). Die zentrale Publikation ist der leo.-Sammelband "Funktionaler Analphabetismus in Deutschland", herausgegeben von Anke Grotlüschen und Wibke Riekmann, 2012 im Waxmann Verlag.

Ergebnisse: Untersucht wurden die Lese- und Schreibkompetenzen von Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren in Deutschland. Demnach können 7,5 Millionen Menschen – das sind 14,5 % der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland – keine zusammenhängenden Texte lesen oder schreiben. Auf einer Skala von Alpha Levels 1 bis 6 befinden sich 0,6% auf Level 1 (Ebene Buchstabe), 3,9% auf Level 2 (Ebene Wort) und 10% auf Level 3 (Ebene Satz unterhalb der Textebene). Bei weiteren 13 Millionen (25,9%) zeigen sich große Mängel beim Schreiben und Lesen gebräuchlicher Wörter. Insgesamt haben 21 Millionen Erwachsene Defizite in der Elementarbildung, das sind nahezu 40% der erwachsenen Bevölkerung.

Nach der leo.- Level-One Studie sind verschiedene weitere Studien zur Vertiefung, Differenzierung und Verlinkung erschienen, beauftragt und durchgeführt worden. Die Erhebungen sind zwar teilweise noch nicht abgeschlossen, jedoch erste Zwischenergebnisse bekannt:

REACH ist ein Projekt der Stiftung Lesen: Reaching young adults with low Achievement in literacy (Zugänge zu jungen Erwachsenen mit geringen Schriftsprachkenntnissen). Ziel des Forschungs- und Entwicklungsprojektes ist das Verständnis der Lebenswelten und die Identifizierung von Zugangswegen / Fokus auf Berufseinsteiger und junge Eltern / Vorhaben mündet in Pilotprojekte und läuft bis 2020. Die Ergebnisse des Projektes werden in Kürze auf einer Webseite veröffentlicht und im Detail erläutert.


PIAAC (Programme for the International Assessment of Adult Competencie) ist eine Untersuchung im Auftrag der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), die von Sommer 2011 bis Frühjahr 2012 in 24 Ländern durchgeführt wurde und die Alltagsfertigkeiten von Erwachsenen im Alter von 16 bis 65 Jahren erhoben hat. Im Bereich der Lesekompetenz kommen 17,5% der Befragten in Deutschland nicht über die unterste Kompetenzstufe 1 von insgesamt 5 hinaus.Die Studie wurde im Herbst 2013 veröffentlicht.

CiLL Begleitstudie zur deutschen PIAAC-Erhebung mit der Erweiterung der Stichprobe auf Personen vom 60. bis zum 80. Lebensjahr. Die Studie wird seit Dezember 2009 unter der Leitung des DIE und der LMU durchgeführt.Die Ergebnisse werden noch im Jahr 2014 veröffentlicht.

SAPfA ist eine Studie der Stiftung Lesen zur Sensibilisierung von Arbeitnehmern für das Problem des funktionalen Analphabetismus in Unternehmen. Erste Ergebnisse weisen auf, dass 34% der Arbeitnehmer/-innen und 42% der Arbeitgeber funktionale Analphabet/-innen in ihren Betrieben kennen. Die Studie befindet sich derzeit in der Veröffentlichung. Ausgewählte Ergebnisse wurden auf der Konferenz für Bildungs- und Lernberatung am 14.07.2014 in München präsentiert und stehen rechts zum Download bereit. Eine ausführliche Präsentation finden Sie in der Dokumentation der Regionalkonferenz Bavarian Basics - Europäische Agenda Erwachsenenbildung am 18.11.2014 in München.

Umfeldstudie – Studie zum mitwissenden Umfeld funktionaler Analphabetinnen und Analphabeten, die von der Universität Hamburg durchgeführt wird, hat nach Abschluss der ersten Erhebungsphase ermittelt, dass sogar 63% der Beschäftigungsträger von funktionalen Analphabet/-innen in ihren Betrieben wissen. Erste fundierte Zwischenergebnisse der Studie finden Sie in der Dokumentation der Regionalkonferenz Bavarian Basics - Europäische Agenda Erwachsenenbildung am 18.11.2014 in München. Presseheft Umfeldstudie



Die Studien sind teilweise noch nicht abgeschlossen.