Login
EFQM 2017

02. Juni 2014

Praxistag vhs-online - Dokumentiert

Der Praxistag vhs-online, den der bvv am 2. Juni 2014 veranstaltete, machte sichtbar, dass die bayerischen Volkshochschulen und ihr Verband in die erweiterten Lernwelten aufgebrochen sind und sich darin in vielfältiger Weise digitale Tools zunutze machen.


Tagungsmappe
Programmübersicht
Workshopreihe 1
Workshopreihe 2
Workshopreihe 3

Vielseitig, differenziert, begeisternd und reflektiert waren die Darbietungen und Gespräche beim „Praxistag vhs-online“ am 2. Juni 2014 in Nürnberg. So wie die Volkshochschulen halt. Es gelang, die vielen Errungenschaften sichtbar zu machen, die es in der vhs-Arbeit beim Einsatz digitaler Medien bereits gibt. Seien es selbstgemachte Hörpfade oder Videos, das Lernportal für Zugewanderte oder die Moodle-Plattform für EUROLTA-Trainer. Wie in einem Brennglas wurde deutlich: Passen muss es! Nicht Online-Hype und nicht das perfekte mediale Tool an sich bestimmen den Takt, sondern wir. Wir vhs-Menschen, die sich der Freude am Lernen, dem Gedanken der Bildung für alle, der Neugier und Aufgeschlossenheit für erweiterte Lernwelten verschrieben haben. Aus dieser Perspektive tun sich „gangbare Wege“ auf, wie Cornelia Wabra, unsere 2. Vorsitzende, formulierte, ein ganzes Wege-Netz sozusagen. Ob Sie als Volkshochschule mit einem „Anreicherungskonzept“ zur Unterstützung des Präsenzlernens einsteigen oder sich für den „Inverted Classroom“ interessieren: Tun Sie das, was zu Ihnen und zu Ihren Zielgruppen passt. Wir unterstützen Sie.

Volkshochschulen stehen seit jeher für Demokratisierung von Wissen und Bildung, dafür, breiten Bevölkerungsschichten den Zugang dazu zu ermöglichen. Internet und Digitalisierung bewirken ebenfalls, dass Bildung und Wissen unvergleichlich besser als in früheren Zeiten zugänglich sind für Menschen aller Altersklassen, aller gesellschaftlichen Schichten, in Stadt und Land. Viele Gemeinsamkeiten also, die es zu nutzen und zu gestalten gilt. Diesen Herausforderungen widmete sich der Praxistag vhs-online, den der Bayerische Volkshochschulverband am 2. Juni 2014 im Nürnberger Lern- und Kulturzentrum 'südpunkt' mit zahlreicher Beteiligung der Kolleginnne und Kollegen aus den Volkshochschulen veranstaltet hat.

Die Digitalisierung durchdringt unseren Alltag. In nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen sind digitale Technologien gleichzeitig Voraussetzung und Begleiter neuer Entwicklungen. Wie wir uns informieren, wie wir leben und wie wir kommunizieren, hat sich in den vergangenen 25 Jahren dramatisch verändert. Eine Entwicklung mit der Wirkmächtigkeit, die sich mit der Erfindung des Buchdrucks vergleichen lässt. Passend zum Wissenschaftsjahr 2014, das sich der digitalen Gesellschaft widmet, veranstaltete der bvv einen diesen Praxistag zu den Möglichkeiten und Veränderungen, die sich für das Lernen und Lehren an Volkshochschulen ergeben. Volkshochschulen und bvv haben in den Programmbereichen, in der Kursleiter- und Mitarbeiterfortbildung sowie im Bereich Marketing und Werbung bereits zahlreiche Maßnahmen gestartet, um den von der Mitgliederversammlung 2013 in Deggendorf beschlossenen vhs-online-Prozess voranzubringen. Inhalte und Konzepte kennen lernen, Good practice teilen, Erfahrungen austauschen, Neues ausprobieren, Trends aufspüren, den eigenen Bedarf kundtun und die Umsetzung in der vhs planen, dazu bot der Praxistag Gelegenheit. Später wird man sich an ihn erinnern als einen Meilenstein auf dem Weg, vhs-online zum selbstverständlichen Bestandteil des Angebots der bayerischen Volkshochschulen zu machen.
  • Der Vortrag von Jöran Muuß-Merholz unter dem provozierenden Titel "Youtube killed the Volkshochschule" erwies sich in Wahrheit als eine hervorragende Anleitung für die Volkshochschulen, digitale und analoge Werkzeuge des Lernens und Lehrens zu verbinden und das zu tun, was sie am besten können - und das bestens!
    Folien zum Vortrag von Jöran Muuß-Merholz
  • Claudia Bremer, Geschäftsführerin von studiumdigitale, der zentralen E-Learning-Einrichtung an der Goethe-Universität Frankfurt, überzeugte durch eine differenzierte Darlegung möglicher Einstiegsszenarien, so unterschiedlich die wie Volkshochschulen.
    Folien zum Vortrag von Claudia Bremer
  • Eine Nachlese vom Praxistag in Wort und Bild bietet die Kursleiterzeitschrift kursif, Ausgabe Juli 2014, auf den Seiten 25/26.
    Nachlese in kursif 2_2014
  • Dokumente zum Download und Links finden Sie in der rechten Randspalte auf dieser Seite hier.

Hier können Sie in der Tagungsmappe blättern:
Praxistag vhs-online: Das war das Programm

Übersicht
  • 09.00 Uhr bis 10.00 Uhr: Ankommen, Registrierung, Begrüßung, Orientierung
  • 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr: Vorstellung aller Workshops und Kurzpräsentationen
  • 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr: Vortrag Jöran Muuß-Merholz
  • 09.00 Uhr bis 10.00 Uhr: Ankommen, Registrierung, Begrüßung, Orientierung
  • 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr: Mittagspause, Imbiss, Ausstellung
  • 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr: Workshopreihe 1 / Reihe 1 der Kurzpräsentationen
  • 14.15 Uhr bis 15.15 Uhr: Workshopreihe 2 / Reihe 2 der Kurzpräsentationen
  • 15.15 Uhr bis 15.45 Uhr: Kaffeepause
  • 15.45 Uhr bis 16.45 Uhr: Workshopreihe 3 / Reihe 3 der Kurzpräsentationen
  • 16.45 Uhr bis 17.00 Uhr: Schlussrunde
Praxistag vhs-online: Programm-Details

Vortrag Jöran Muuß-Merholz: YouTube killed the Volkshochschule. Welche Daseinsberechtigung hat die vhs zwischen YouTube, Wikipedia und MOOCs?

    Workshopreihe von 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr Reihe 1
  • Erweiterte Lernwelten - Weblernen für Volkshochschulen. Die Überlegungen zum Lernen im Web 2.0 auf DVV-Ebene. Beatrice Winkler, Leitung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, vhs Karlsruhe (Raum 201)
  • Urheberrecht in onlinebasierten Kursen. Impulsreferat und Workshop in Vorbereitung auf die FIT-Fortbildung "Urheberrecht an Volkshochschulen". Prof. Dr. Stefan J. Pennartz, Rechtsanwalt und Mediator, K&E Rechtsanwälte für Kultur und Entertainment (Raum 212)
  • Erweiterte Räume - Zukunftsmodelle für den Programmbereich Gesellschaft. Fachgespräche mit Experten der Medienpädagogik. Moderation: Markus Bassenhorst (Raum 204)
  • GRIPS und mehr: Online-Lernen für Schulabschlüsse. Thomas Neuschwander, BR-alpha (Raum 203)
  • Workshopreihe von 14.15 Uhr bis 15.00 Uhr Reihe 2
  • Xpert Business und SAP. Kooperation mit dem SAP-Schulungspartner alfatraining. Beatrice Winkler, Leitung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, vhs Karlsruhe (Raum 201)
  • Neue Medien in Bildungsprozesse einführen: Einsatzszenarien, Entwicklungspfade und Entscheidungsfragen. Claudia Bremer, Geschäftsführerin von studiumdigitale, Goethe-Universität Frankfurt/Main (Raum 212)
  • E-Coaching: Rückentraining internetgestützt, individuell und interaktiv Gottfried Hois, medi train, Zentrum für Gesundheitssport, Sport- und Physiotherapie (Raum 204)
  • Digitale Medien im Englischunterricht - Macmillan English Campus & Co. sinnvoll einsetzen Dr. Astrid Krake, Geschäftsführerin des Sprachenzentrums, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Raum 203)
  • Workshopreihe von 15.45 Uhr bis 16.45 Uhr Reihe 3
  • Internet-Bannerwerbung: Möglichkeiten, Nutzen, Trends und deren Vorteile für vhs-Einrichtungen. Dr. Markus Dirr, Vorstand der aventris eSales AG (Raum 201)
  • Zeitgemäßes Sprachenlernen - Online, im Klassenzimmer, selbstbestimmt Erin Straka, International Projects, vhs im Landkreis Cham (Raum 212)
  • Kulturelle Bildung - auf ins Netz. Fachgespräch und Workshop mit Marie Batzel, Bloggerin Kulturfund.com (Raum 204)
  • ChefzuBi - Bildungsprojekt für Chefs von Klein- und mittelständischen Unternehmen Jürgen Rausch, Berater und Trainer (Raum 203)