Login
EFQM 2017

13. September 2018

Aus einem Augsburger Pilotprojekt wwird eine bayernweite Bewegung

Die „Lange Nacht der Demokratie“ am 15. September 2018 von 17 Uhr bis 1 Uhr ermöglicht Inspiration, Begegnung sowie Reflexion zur Bedeutung von Demokratie. Sie findet an zahlreichen Standorten in Bayern statt, vom Fichtelgebirge bis zu den Alpen

Pressemitteilung des Bayerischen Volkshochschulverbandes e. V.
Grundbedingung: Demokratiebegeisterte Akteure kooperieren

Die Idee, das Projekt „Lange Nacht der Demokratie“ bayernweit aufzuziehen, hatte Initiator Dr. Christian Boeser-Schnebel nach dem überraschend großen Erfolg einer Pilotveranstaltung in Augsburg schon länger. Dafür, dass jetzt eine richtig große Sache daraus wird, mussten sich die richtigen Leute finden und mussten sich einige Türen öffnen. Schon die ersten Kooperationsgespräche waren überaus fruchtbar, berichten die Akteure bei der Pressekonferenz am Mittwoch in München: Dr. Andrea Taubenböck, Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand der Stiftung Wertebündnis Bayern; Matthias Fack, Präsident des Bayerischen Jugendrings; Ruth Jachertz, Referentin für Gesellschaft und Kultur beim Bayerischen Volkshochschulverband und Dr. Christian Boeser-Schnebel, Leiter des Netzwerks Politische Bildung Bayern.

Eine Liebeserklärung an die Demokratie
„Demokratie muss gelernt werden“, davon ist dieser überzeugt. „Immer wieder. Jeden Tag“. Jetzt hat nur leider die politische Bildung nicht gerade den Ruf, besonders inspirierend zu sein. Die Angebote müssen richtig gut sein, damit sie Anziehungs- und Überzeugungskraft ausüben. Für die Lange Nacht der Demokratie konzipierten die Beteiligten ein Füllhorn voller ungewöhnlicher Formate, die natürlich keine Eintagsfliegen bleiben sollen: „Wir wollen in vielfältigsten Formaten über Demokratie reden, streiten, philosophieren und slammen, wir wollen Musik und Kultur genießen, lachen und feiern.“ Die Lange Nacht der Demokratie ist ein Projekt des Wertebündnis Bayern. „Wir haben gerne die finanzielle und logistische Trägerschaft übernommen“, sagt Dr. Andrea Taubenböck. „Und da wir ja das Wertebündnis Bayern sind, hat uns die bayernweite Ausrichtung natürlich gut gefallen“. Weit über 50 Organisationen, viele davon Wertebündnispartner, setzen am Internationalen Tag der Demokratie gemeinsam ein Zeichen für die freiheitliche Demokratie in Bayern und in Deutschland. Die Lange Nacht der Demokratie ist quasi ein Wertebündnis im Kleinen: Über politische Meinungsunterschiede hinweg auf Augenhöhe miteinander sprechen, zusammenarbeiten, eine demokratische Streitkultur praktizieren – das sind Kompetenzen, die der mündige Demokrat, die engagierte Demokratin brauchen.

Volkshochschulen sind das größte demokratische Langzeitprojekt
„Volkshochschulen sind Orte, an denen sich Menschen mit unterschiedlichen Interessen und verschiedenem Hintergrund begegnen und ins Gespräch kommen.
Deshalb beteiligt sich der Bayerische Volkshochschulverband so gerne an der Langen Nacht der Demokratie, die auch Orte der Begegnung schafft und zivilgesellschaftliches Engagement feiert“, meint Ruth Jachertz. Ihr ist besonders wichtig die Förderung der Demokratiebildung an Volkshochschulen – am liebsten ohne pädagogischen Zeigefinger und mit Angeboten, die Freude machen. Der Bayerische Volkshochschulverband ist Gründungsmitglied des Wertebündnis. Die Präsidentin des bvv, Frau Landtagspräsidentin Barbara Stamm, hat die Schirmherrschaft über die Lange Nacht der Demokratie übernommen.

Zum Beispiel Puchheim, Selb und Donauwörth
Von Politikverdrossenheit kann angesichts der Angebote in den zehn beteiligten Städten und Gemeinden keine Rede sein. Das gesamte Programm der Langen Nacht der Demokratie ist zu finden auf www.lange-nacht-der-demokratie.de Exemplarisch ein Blick auf Puchheim, Selb und Donauwörth. Die Volkshochschule Fichtelgebirge hat gemeinsam mit dem Projekt "Demokratie leben in der Mitte Europas" und zahlreichen weiteren Akteuren ein abwechslungsreiches Programm gestaltet: Über Workshops, Theater, Lesungen, Kino und Musik bis hin zu Ausstellungen und Informationsständen können sich alle Besucher einbringen. Das Netzwerk „Wunsiedel ist bunt“ ist mit einem Info-Stand vertreten. Ein Vortrag befasst sich mit der engen und langen Partnerschaft des Landkreises Wunsiedel zum Nachbarland Tschechien. Dennoch scheint für viele Deutsche das Nachbarland weit entfernt … Im Radioworkshop für junge Macher, die sich selbst mal als Radioreporter ausprobieren wollen, lernt man Basics wie das Aufnahmegerät bedienen. Danach kommen die ersten Schritte zum Radiointerview. Die AWO setzt zusammen mit Geflüchteten und ehrenamtlichen Helfern Zeichen gegen Rassismus im Alltag. Amani Abuzahra liest aus ihrem Buch „Mehr Kopf als Tuch“. Und zum Abschluss der Langen Nacht gibt es „Mitternachtsspitzen“ mit dem Poetry-Slammer Dalibor Marcovic.
Die Volkshochschule Donauwörth und der Kreisjugendring Donau-Ries haben von 18 bis 22 Uhr ein Programm zum Rahmenthema „Digitalisierung und Demokratie“ zusammengestellt, darunter die U18-Wahl und der Wahl-o-mat zur bevorstehenden bayerischen Landtagswahl.
In Puchheim beginnt die Lange Nacht schon am helllichten Tag. Von 15 Uhr bis 18 Uhr kommen Kinder und Jugendliche auf ihre Kosten. Der Film „Applaus für Felix“ ist nicht nur unterhaltsam für die 8 – 14jährigen, sondern dient auch als Gesprächsbasis für ein Interview, das Jugendliche mit der Bundestagsabgeordneten Katrin Staffler führen („Was nun, Frau Abgeordnete“). Mit der Sprechstunde beim Bürgermeister, dem Online-Gesetzesgenerator, dem Großraumspiel „Fake or fact“ oder auch dem Demokratiespiel „Ein Schritt nach vorn“ ist für Abwechslung gesorgt. Zwei Veranstaltungen „für Erwachsene“ verdienen dann besondere Erwähnung: Stefan Primbs, Leiter der Abteilung Social Listening und Verifikation des Bayerischen Rundfunks, wird sprechen über „Social Media, Fake News und Hate Speech“ – ein hochaktuelles Thema, das im Anschluss in einer Podiumsdiskussion vertieft wird. Und aus Berlin wird die Fernsehjournalistin Düzen Tekkal erwartet, die referieren wird über „Warum wir unsere Werte verteidigen müssen“. Philosophisches Café, Workshops zu Zivilcourage und politischem Engagement, Demokratiequiz, Musik und Impro-Theater runden das Angebot ab.
www.lange-nacht-der-demokratie.de

Ihre Ansprechpartnerinnen beim bvv


Ruth Jachertz, Fachreferentin für die Programmbereiche Kultur und Gesellschaft
Tel. 089-5108040, mobil 0170-4527317, ruth.jachertz@vhs-bayern.de

Gisela Schenk, Pressearbeit
Mobil: Tel. 089-5108028, mobil 0151-46154963, gisela.schenk@vhs-bayern.de

Bayerischer Volkshochschulverband e.V.
Fäustlestraße 5a
80339 München
www.vhs-bayern.de

Der Bayerische Volkshochschulverband e.V. (bvv) ist der größte Träger der Erwachsenenbildung in Bayern und und staatlich anerkannte Landesorganisation der 200 Volkshochschulen (vhs). Die Volkshochschulen sind flächendeckend mit insgesamt 1.000 Standorten in Bayern vertreten. Sie bringen jedes Jahr rund zwei Millionen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Bildung nahe. vhs – Bildung, die nahe liegt und weiterbringt.

Ihre Ansprechpartnerin
Gisela Schenk
Tel: +49 89 510 80 28