Login
EFQM 2017

23. April 2015

Impressionen von der bvv-Landestagung 2015

Am 23./24. April 2015 fand in Unterhaching die 69. Landestagung und Mitgliederversammlung des Bayerischen Volkshochschulverbands statt. Im Mittelpunkt stand "Integration" als vhs-Daueraufgabe. Einige Impressionen in Wort, Bild und Ton


Zum Auftakt: Unsere Filmreife Landestagung


Alle Fotos auf dieser Seite hat Alescha Birkenholz für den bvv aufgenommen




Im großen Saal des Unterhachinger Kulturzentrums eröffnete Landtags- und bvv-Präsidentin Barbara Stamm am 23. April um 15.00 Uhr die 69. Landestagung des Bayerischen Volkshochschulverbands. Sie würdigte den Beitrag der Volkshochschulen: "Integration ist ein wechselseitiger Prozess, der interkulturelles Lernen voraussetzt. Es ist notwendig, fremde Kulturen, deren Werte und deren Wahrnehmung zu begreifen. Auch hier leisten die Volkshochschulen einen wichtigen Beitrag. Mit einem eigenen bewährten Lehrgangssystem sensibilisieren sie für den Umgang mit Fremdheit." Die Rede von Barbara Stamm finden Sie hier

Viel mehr als Untermalung: Die mitreißende Unterbiberger Hofmusik mit ihrem Leiter Franz Himpsl spielte deutsche, türkische und deutsch-türkische Songs.

Wolfgang Panzer, Bürgermeister der Gemeinde Unterhaching, begrüßte als Gastgeber die Landestagung des bvv

Georg Eisenreich, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, hielt ebenfalls ein Grußwort

Prof. Dr. Klaus J. Bade - Migrationsforscher, Publizist und Politikberater (Berlin) - hielt nach Eröffnung und Grußworten einen ebenso kritischen wie begeisternden Vortrag zum Thema "Kulturangst und Willkommenskultur in der Einwanderungsgesellschaft". Mit Biss und Engagement nahm er verschiedene Erscheinungsformen der "German Kulturangst" aufs Korn. Bei der viel beschworenen "Willkommenskultur" geht es seiner Meinung nach vielfach nur um eine Willkommenstechnik für Neuzuwanderer, für eine wirkliche Willkommenskultur bedarf es sehr viel mehr.

  • Die von ihm aufgestellten Thesen, nachdem er das ‘Große Palaver’ über Willkommenskultur auf verschiedenen Ebenen von Diskussion und praktischer Erprobung beobachtet hat, finden Sie hier:
    Thesen von Prof. Dr. Bade
  • Der in Unterhaching gehaltene Vortrag von Prof. Dr. Bade in Thesenform
  • Den Beitrag von Prof. Dr. Klaus Bade werden wir auf vielfachen Wunsch in voller Länge als Videoclip publizieren.

"Volkshochschule - wir schaffen Integration": unter dieser Überschrift stand die Rede der Bayerischen Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, Emilia Müller. „Im Jahr 2015 werden 60.000 neue Asylbewerber in Bayern erwartet. Bei der Aufgabe, diesen Menschen die Grundlage für ihre Integration, nämlich die deutsche Sprache zu vermitteln, sind die Volkshochschulen für das bayerische Integrationsministerium ein absolut wichtiger Partner vor Ort“, bekräftigte Emilia Müller.

Christine Loibl (li.) moderiert die Präsentation dreier Beispiele gelingender Integrationsarbeit bayerischer Volkshochschulen: "Deutschförderung für asylsuchende Menschen" an der Volkshochschule SüdOst im Landkreis München, das "Fürther Modell" intensiver Integrationskurse und "MiA - Mütter in Arbeit" - ein Beratungsprojekt, das die Volkshochschulen im Landkreis Hof ersonnen haben und durchführen. Rechts im Bild: Margarete Bause, die Vorsitzende der Fraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag, hat die Patenschaft für das Projekt der vhs SüdOst übernommen.
Mehr zur Präsentation der Praxisbeispiele

Prof. Dr. Klaus Meisel, 1. Vorsitzender des bvv und Vorsitzender des Landesbeirats für Erwachsenenbildung, bezog für die bayerischen Volkshochschulen Position und kritisierte, dass die Volkshochschulen in den verschiedenen Programmen von Bund und Land nicht die nötige Berücksichtigung finden. Die Flüchtlinge kommen in der Kommune an und die Volkshochschule ist unmittelbar gefordert. Also muss sie auch die erste Adresse bei den staatlichen Förderprogrammen sein.


Mehr zur 69. Landestagung 2015: