Login
EFQM 2017

Aufbruch in erweiterte Lernwelten

Der 6. Bayerische Kursleitertag am 12. Oktober 2014 in Nürnberg war wieder ein wunderbares Fest des Lernens, der Begegnung und des Austauschs. Analoge und digitale Lernwelten erscheinen immer weniger als Gegensatz, sondern durchdringen sich gegenseitig. bvv-Team und vhs-Kursleiter/-innen ziehen an einem Strick und lernen voneinander.

Traditionell am 2. Oktobersonntag öffnet der Bayerische Kursleitertag seine Pforten. Kursleiterinnen und Kursleiter aus ganz Bayern kamen wieder in das Nürnberger Kultur- und Bildungszentrum "südpunkt", den idealen Ort für das große Lernfest, das der bvv einmal im Jahr als kleines "Dankeschön" für die vhs-Kursleiter/-innen veranstaltet. "Früher haben wir immer gesagt, die Kursleiterinnen und Kursleiter sind das Gesicht der Volkshochschulen. Das stimmt nicht. Sie sind die Volkshochschulen!" begrüßte Dr. Wolfgang Eckart, Direktor des Bildungscampus Nürnberg, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 6. Bayerischen Kursleitertags.



Im Vorfeld des Kursleitertags hatte das Fortbildungsteam des bvv nicht nur ein vielfältiges Vortrags- und Workshopprogramm zusammengestellt, sondern auch gründliche Auswertungsarbeit geleistet. Auf drei großen Aufstellern im neuen vhs-Design standen die zusammengefassten Rückmeldungen der Besucherinnen und Besucher der bisherigen Kursleitertage und was aus den Vorschlägen geworden ist - gelebte Feedback-Kultur!


In medias res ging Prof. Dr. Klaus Meisel in seinem Eröffnungsvortrag. "Wenn sie sich Volkshochschule mal anschauen in den letzten Jahrzehnten, dann wurden wir schon hundert mal totgesagt. Aber wir leben - und werden weiter leben. Volkshochschule ist das größte demokratische Langzeitprojekt, das ich kenne. Wie es weiter gehen wird? Nun, ich denke, es bleibt alles beim Neuen. Der ständige Wandel, die Veränderung gehört zum konstitutiven Element unserer Organisation. Die Teilnehmerbedürfnisse differenzieren sich immer mehr aus, wir werden unsere Lernarrangements ausweiten und differenzieren, die Lernzeiten ausweiten, und die mediale Entwicklung wird natürlich auch einen großen Einfluss haben."



Ein Insider dementiert ein Gerücht. "Die Digitalisierung der Gesellschaft und all ihrer Bereiche ist keine Revolution. Sie ist ein Klimawandel". Jöran Muuß-Merholz spricht über "Lernen und Lehren im digitalen Wandel". Seiner Meinung nach geht es auch nicht in erster Linie um E-Learning oder um Blended Learning: Der digitale Wandel durchdringt Lehren und Lernen. Es gibt jede Menge 'abgestufter' Ideen für die Einbindung des digitalen Wandels in den vhs-Kurs: kleine Formate wie kollaborative Dokumentation, Vor- und Nachbereitungen, Flipped Classroom; große Formate wie Barcamps, lokale Lerngruppen zu MOOCs und Co-Learning-Spaces.



Bibliotheken haben sich vielfach schon zu solchen Lernräumen entwickelt - weg von ihrer früheren Daseinsweise als Medienverleihanstalten. Die Kooperation von Volkshochschulen mit Bibliotheken eröffnet hier neue Chancen. Dies war eine der Schlussfolgerungen, die in der anschließenden - von Dr. Alexandra Hessler (Mitte) moderierten - Podiumsdiskussion gezogen wurde. Als weitere Konsequenz wird der bvv eine Fortbildung "Online Education Trainer/-in" anbieten.



Am Nachmittag ging ein bunter Reigen von Workshops über die Bühnen des südpunkt.
Ihre Ansprechpartnerin
Diena Heikal
Tel: +49 89 510 80 27