Login
EFQM 2017

20. Oktober 2020

Der Bayerische Volkshochschulverband trauert um Hermann Kumpfmüller

München

Am 16. Oktober 2020 ist Hermann Kumpfmüller im Alter von 88 Jahren verstorben. Beinahe 25 Jahre (von 1972 bis 1996) war er Verbandsdirektor des Bayerischen Volkshochschulverbandes (bvv).

Bewegte und bewegende Zeiten: Vom ersten Gesetz zur Förderung der Erwachsenenbildung in Bayern 1974 über das immense Wachstum der Volkshochschulen in den 1980er Jahren, die Herausforderungen der „Wende“ 1989/90 bis zum „Europäischen Jahr des Lebenslangen Lernens“ 1996, das er, ein überzeugter Europäer, noch in seinem letzten Dienstjahr für die Volkshochschulen in Bayern zu nutzen wusste.

Hermann Kumpfmüller wuchs in Landshut auf. Er engagierte sich früh in der katholischen Jugendarbeit der Stadt. Nach dem Studium wurde er Geschäftsführer des Jugendarbeitsprogramms beim Studentenwerk München, ab 1964 für acht Jahre Präsident des Bayerischen Jugendrings und in dieser Funktion Mitglied des Rundfunkrates des Bayerischen Rundfunks. Die Entwicklung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks lag ihm seit dieser Zeit immer ganz besonders am Herzen. Zu seinen Ämtern gehörte auch der Vorsitz des Beirates der Akademie für politische Bildung in Tutzing sowie die Mitarbeit in der internationalen Zertifikatskonferenz für Sprachen (ICC), in der er für ein europaweit einheitliches Konzept der Ausbildung von Sprachkursleiterinnen und -leitern eintrat.

Die Interessen der Volkshochschulen, sein bildungspolitisches Engagement und sein Ideal einer humanistischen Bildung vertrat er mit Leidenschaft. Als 20 Jahre nach der gesetzlichen Einstufung der bayerischen Erwachsenenbildung als eigenständiger Hauptbereich des Bildungswesens („Gesetz zur Förderung der Erwachsenenbildung (EbFöG)“ von 1974) deren finanzielle Förderung immer noch auf niedrigem Niveau stagnierte, wandten sich die Träger der bayerischen Erwachsenenbildung nicht nur an Landtag und Staatskanzlei. Hermann Kumpfmüller initiierte eine Unterschriftensammlung unter den vhs-Teilnehmerinnen und -Teilnehmern, die erfolgreich in eine Fürsprecherliste mit 30.000 Unterschriften mündete. Die Verankerung der Volkshochschule in der Kommune, die Entwicklung eines „Rahmenplans Gesundheit“, ein beeindruckend frühes Aufgreifen ökologischer Problemstellungen und eine verantwortungsbewusste Erinnerungskultur gehörte zu den vhs-Aktivitäten in Bayern, die Hermann Kumpfmüller mit seiner Arbeit prägte.

Ein Spiegel seiner Tätigkeit ist die Verbandszeitschrift „das forum“. Zwölf Jahre und 43 Ausgaben lang war er deren verantwortlicher Redakteur. Als sich 1989/1990 in Deutschland binnen Tagen und Wochen mehr veränderte als sonst in Jahrzehnten, rief er im „forum“ dazu auf, die Chancen der Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen in Ostdeutschland zu nutzen, aber von Bevormundung und Ungeduld abzusehen.

Auf der 50. Landestagung des Bayerischen Volkshochschulverbands im April 1996 in Weiden wurde Hermann Kumpfmüller mit der bvv-Ehrenurkunde ausgezeichnet und als Verbandsdirektor verabschiedet. Er blieb den Kolleginnen und Kollegen der bayerischen Volkshochschulen noch viele Jahre eng verbunden. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Prof. Dr. Klaus Meisel, Aufsichtsratsvorsitzender
Dr. Regine Sgodda, Vorstand
Dr. Christian Hörmann, Vorstand
Ansprechpartner
Dr. Regine Sgodda
Tel: +49 89 510 80 11
Dr. Christian Hörmann
Tel: +49 89 510 80 10