Login
EFQM 2017

Volkshochschule sichert Zukunft

Aufgabe und Anliegen der Volkshochschule ist es, weit in die Gesellschaft hinein zu wirken. Dies gelingt, indem Volkshochschulen Kurse mit offenen Beratungsangeboten kombinieren, Lernbegleitung anbieten und Netzwerkstrukturen aufbauen. Im Verbund untereinander und in Zusammenarbeit mit kommunalen Stellen, sozialen Trägern, Schulen und Kindergärten, freien und ehrenamtlich arbeitenden Initiativen sowie ortsansässigen Unternehmen entwickeln und organisieren sie an zahlreichen Standorten tragfähige Modelle aufsuchender Bildung. Sie sorgen für Anschlussfähigkeit und schaffen Zugänge zum Anschlusslernen.

Volkshochschulen sind von ihrer demokratischen Tradition her und als erfahrene Anbieter einer breiten Grundversorgung seit Jahrzehnten dafür bekannt, vor Ort in ihren Kommunen sämtliche, auch bildungsfernere Bevölkerungsruppen zu erreichen. Heute mehr denn je ist es von individueller, ökonomischer und gesamtgesellschaftlicher Bedeutung, dass Erwachsene nicht aufhören, sondern im Verlauf ihres Lebens eine zweite und dritte Chance wahrnehmen, um weiter zu lernen. Dies gilt:
  • individuell, um das eigene Leben neu gestalten und sich persönlich weiterentwickeln zu können,
  • ökonomisch, damit weniger Menschen auf ergänzende Transferleistungen der öffentlichen Haushalte angewiesen sind,
  • gesellschaftlich, weil Bildungschancen aktive Teilhabe und soziale Inklusion fördern.

Das Profil des Programmbereichs Grundbildung:

Grundbildungsangebote ermöglichen das Anschlusslernen in allen Bereichen des individuellen, beruflichen und gesellschaftlichen Lebens. Sie sind nicht auf bestimmte Zielgruppen beschränkt, sondern richten sich an alle Menschen jeden Alters, die den „Anschluss“ an Bildungsprozese (temporär) verloren haben und im Verlauf ihres Erwachsenenlebens neue Zugänge zum Weiterlernen benötigen und suchen.

Der Programmbereich Grundbildung umfasst im Wesentlichen drei Kernangebote, die Volkshochschulen regional gut verteilt in Bayern regelmäßig durchführen:

  • Alphabetisierung
  • Vorbereitung auf Schulabschlüsse
  • Lernberatung in verschiedenen Formaten.
Die Angebote im Programmbereich Grundbildung konzentrieren sich darauf, die Zugänge zur Bildung zu verbreitern, die Anschlussfähigkeit an institutionalisierte Lernprozesse wiederherzustellen und das Anschlusslernen zu erleichtern. Hierzu gehören die Alphabetisierung, der nachholende und begleitende Erwerb von Schulabschlüssen sowie die Lernberatung im Kursgeschehen, begleitend oder in offenen Lern- und Beratungsangeboten.

Grundbildungsangebote sind an den bayerischen Volkshochschulen darüber hinaus fachlich in allen Programmbereichen angesiedelt. Sie erfüllen folgende Kriterien:
  • sie sind niederschwellig und ohne Vorkenntnisse zugänglich,
  • für langsame Progression konzipiert und in kleinen Lerneinheiten organisiert,
  • sie bieten individuelle Lernförderung auch in heterogenen Gruppen,
  • integrieren Medienunterstützung für die Stärkung individueller Lernformen.

Information, Ansprache und Erstberatung sind die Eckpfeiler aufsuchender Bildung. Volkshochschule ist, dort, wo die Menschen sind. In Kooperation mit zahlreichen kommunalen, schulischen und betrieblichen Einrichtungen der Lebens- und Arbeitswelt unterhalten Volkshochschulen Lerncafés, Lernwerkstätten und Angebote zur Lernberatung. Denn der Zugang zur Bildung erschließt sich nicht von allein. Es geht darum diejenigen Erwachsenen zu erreichen, die ansonsten - ohne Ansprache - den Weg zur Grundbildung wahrscheinlich nicht finden würden. Dass Lernen Freude macht und Selbstvertrauen schafft, Begegnung ermöglicht und Chancen eröffnet, sind Erfahrungen, für die es nie zu spät ist.


Ihre Ansprechpartner
Hella Krusche
Tel: +49 89 510 80 34
Gisela Schenk
Tel: +49 89 510 80 28
Mechthild Gehrs
Tel: +49 89 510 80 14
Broschüre des bvv