Login
EFQM 2017

BLUE - Teilnahme, Organisation und Förderung

Der bvv steuerte das Projekt mit einem intensiven Betreuungsaufwand, um allen Teilnehmer*innen die bestmögliche Bildungserfahrung im Ausland zu ermöglichen.

Die ersten Schritte:
Nach der Anmeldung für das BLUE-Training der Wahl des Teilnehmers, der Teilnehmerin, mussten alle Interessenten ein Motivationsformular ausfüllen und an die Projektleitung senden. Nach Sichtung der Anmeldungen und Motivationsschreiben stellte die Projektleitung aus allen Bewerbern die jeweiligen Gruppen für die Trainings zusammen und informierte alle Teilnehmer*innen (TN).

Die TN bekamen zum Zeitpunkt des Anmeldeschlusses über Ihre Teilnahme Bescheid und erhielten weitere Informationen zur Reiseplanung und zu den genauen Fördersätzen. Darüber hinaus versendete die Projektleitung den Teilnehmer-Vertrag, die Lernvereinbarung, die Versicherungserklärung und alle weiteren Dokumente an die TN. Wie sich die Erasmus+ Förderung genau zusammen gesetzt hat, entnehmen Sie dem folgenden Text.

Die Förderung jeder Mobilität setzte sich zusammen aus dem Fahrtkostenzuschuss, den Aufenthaltskosten und den Kursgebühren:

  • Der Fahrkostenzuschuss berechnet sich nach dem Distanzband, also nach der Entfernung zwischen der entsendenden Einrichtung und dem Bildungspartner im Ausland. Die Teilnehmenden buchen nach Zusage zur Teilnahme ihren Flug eigenständig und setzen die Projektleitung umgehend über die Flugdaten in Kenntnis. Bei diesem Förderanteil handelt es sich lediglich um einen Zuschuss. Falls also die Flugkosten den Fahrtkostenzuschuss übersteigen, muss der Teilnehmer/die Teilnehmerin die Differenz selbst tragen. Es kann sinnvoll sein, den Flug über ein Reisebüro zu buchen, da diese häufig über günstige Kontingente verfügen. Falls nicht anders von der Projektleitung vorgegeben, kümmern Sie sich bitte eigenständig um den Transfer nach Ihrer Ankunft am Flughafen. Wenn wir über Ihre Ankunft vor Ort Bescheid wissen und es zeitlich passt, könnten wir auch einen Sammeltransfer planen. Da die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedlich anreisen, wollen wir Ihnen keinen Flug vorgeben, da dies möglicherweise für Sie ungünstiger ist.
  • Die Aufenthaltskosten berechnen sich aus Fördersätzen die die Europäische Kommission pro Land und pro Dauer der Mobilität festgelegt hat. Es gibt "teure" und "günstige" Länder, d.h. die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen unterschiedliche Fördersätze für die Aufenthaltskosten je nach Land. Die Projektleitung bemüht sich um ein umfassendes Paket. Das bedeutet, wir stellen entweder Informationen für Sie zusammen oder übernehmen Ihre Hotelreservierung, wenn es sich vom Projektmanagement für die ganze Gruppe anbietet. Im anderen Fall empfehlen wir Ihnen ein bis zwei Hotels in örtlicher Nähe. Günstige Unterkünfte finden Sie auch über AirBnB. Darüber hinaus planen wir für Sie auch einen kulturellen Part während des Bildungsaufenthaltes. Genauere Informationen zu Ihrer Reiseplanung erhalten Sie nach Zusage zur Teilnahme.
  • Die Kursgebühren pro Teilnehmer/-in übermittelt die entsendende Einrichtung in der Regel gesammelt für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer direkt an den Bildungspartner.


Die Teilnahme an einem Bildungsaufenthalt im Erasmus+ Projekt BLUE ist ein besonderes Ereignis in der Weiterbildungsbiographie der TN und hatte überdies zum Zweck auch die interkulturellen Fähigkeiten zu stärken:
  • Organisatorischer Eigenanteil: Die Eigeninitiative der TN war bei der Teilnahme im Projekt BLUE unverzichtbar und auch erforderlich. Die Stärkung der Eigenverantwortung, der Selbstorganisation und der interkulturellen Kompetenz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren essentielle Bestandteile dieses Konzeptes. Die Europäische Kommission förderte den Bildungsaufenthalt mit hohen Fördersätzen, die einen Großteil der Kosten (i.d.R. bis zu 100%) decken. Der bvv hat die Mobilitäten inhaltlich und organisatorisch detailliert für alle TN geplant und stand begleitend bei Fragen zur Verfügung.
  • Webinare vor und nach der Mobilität: Es gibt ein Kick-Off-Webinar vor Ihre Ausreise und ein After-the-trip-Webinar nach dem Bildungsaufenthalt.
    Im Kick-Off-Webinar trifft sich die Gruppe vorab online, lernt sich kennen, es werden offene organisatorische Fragen geklärt und Ihnen wird die projektbegleitende Plattform Mahara vorgestellt. Sie alle erhalten vorab Ihren Zugang. Während Ihres Auslandsaufenthaltes führen Sie ein persönliches Tagebuch auf der Plattform Mahara, in das Sie Ihre täglichen Erlebnisse und Lernerfahrungen notieren. Diese Notizen dienen Ihnen und sind nur für Ihre Augen sichtbar. Aus diesen Notizen, Fotos und guten Gedanken, die Sie während des BLUE-Trainings im Ausland gesammelt haben, erstellen Sie nach der Reise Ihr BLUE-Reisejournal. Die Reflexion Ihres Lernergebnisses passiert in Anlehnung an den ProfilPASS. Wie Sie Ihr Lernergebnis und Ihre Reiseerfahrung in diesem Journal zusammenfassen, gehen wir gemeinsam nochmal im After-the-trip-Webinar durch. Sie haben 30 Tage nach Rückkehr aus dem Ausland Zeit, Ihr BLUE-Reisejournal anzufertigen und es an die Projektleitung zu übermitteln. Darüber hinaus muss in 30 Tagen auch der Evaluationsbogen der EU ausgefüllt werden. Für jedes BLUE-Training gibt es auf der Plattform Mahara ein Gruppenforum. Dort werden wir im Nachgang Ihre BLUE-Reisejournale hochladen. Nach jeder Reise entsteht so eine Webseite, auf der collagenartig die Beiträge der BLUE-Teilnehmerinnen und Teilnehmer sichtbar werden und so im Internet zugänglich gemacht werden können.

Die Reisejournale einiger BLUE-Gruppen im Projekt können Sie unter dem Menüpunkt "BLUE Journale" finden. (Login erforderlich)
Ihre Ansprechpartnerin
Hella Krusche
Tel: +49 89 510 80 34
Link zu Erasmus+ & BLUE