Login
EFQM 2017

Alphabetisierung mit Alpha+ Kursen

Förderhinweise, Antragstellung, Fortbildungen

Themen dieser Seite:



Alphabetisierung an Volkshochschulen in Bayern - Zwischenbilanz

Die Zahl der Teilnehmer/-innen im Bereich Alphabetisierung an den Volkshochschulen in Bayern wächst stetig:


Im Jahr 2010: 159 Kurse 1.412 TN
Im Jahr 2011: 285 Kurse 2.701 TN
Im Jahr 2012: 279 Kurse 2.435 TN
Im Jahr 2013: 312 Kurse 4.497 TN
Im Jahr 2014: 436 Kurse 6.011 TN
Im Jahr 2015: 587 Kurse 9.372 TN
Im Jahr 2016: 1079 Kurse 12.294 TN
Im Jahr 2017: 1013 Kurse 13.384 TN
(Quelle: tatsächliche Leistungen, jährliche bvv-Statistik)

Seit dem Jahr 2013 wurden deutliche Steigerungen von Kursen und Teilnehmer/-innen in der Alphabetisierung erreicht. Dies gilt insbesondere für die Jahre 2015 und 2016, da viele zusätzliche Kurse für neuzugewanderte Asylbewerber/-innen aus Herkunftsländern mit nicht-lateinischem Alphabet eingerichtet wurden, um diese in der Zweitschrift Deutsch möglichst rasch alphabetisieren und auf weiterführende Sprachkurse vorbereiten zu können. Im Mai 2016 wurde für Asylsuchende ein gesondertes Förderprogramm eingerichtet. Die Zuwachsraten im Jahr 2017 verstetigten sich auf niedrigerem Niveau. Die Anzahl der Kurse ist zwar insgesamt rückläufig, aber die Teilnahmen an den Alpha+ Kursen für dauerhaft in Bayern lebende Personen mit Erst- und Zweitsprache Deutsch steigen leicht an.

Die Entwicklung im gesamten Programmbereich Grundbildung ist nach wie vor erfreulich: die Anzahl der Kurse und Teilnehmer ist zwar im Jahr 2017 rückläufig und bewegt sich knapp über dem Niveau des Jahres 2015, aber der Umfang der Kurse und die pro Teilnehmer absolvierten Doppelstunden zeigen eine weiterhin steigende Tendenz (1 Doppelstunde = 2 UE). Gezählt werden die gemäß EBFöG förderfähigen Teilnehmer und Doppelstunden (Erwachsenenbildungsförderungsgesetz Bayern).

Die Anzahl der Teilnahmen im Programmbereich Grundbildung hat sich von rund 10.000 im Jahr 2012 auf rund 26.000 im Jahr 2015 mehr als verdoppelt mit steigender Tendenz bis zum Jahr 2016. Im Jahr 2017 sinkt die Anzahl der Teilnahmen von 39.850 auf 38.853 und die Anzahl der Kurse von 3.266 auf 3.073. Grund hierfür sind u.a. die im Jahr 2017 rückläufigen Kurse für neuzugewanderte junge Menschen, die im Jahr 2016 zahlreich in Kooperation mit Schulen und Berufsschulen durchgeführt wurden. (Quelle: tatsächliche Leistungen, jährliche bvv-Statistik).

Erfolgreiche Strategien zur Erreichung der Menschen mit Alphabetisierungsbedarf

Öffentlichkeitsarbeit:
Voraussetzung für die Erreichung von Teilnehmer/-innen in der Grundbildung sind die Öffentlichkeitsarbeit: z.B. Radiospots, Presse, Plakate, Wanderausstellungen „Mein Schlüssel zur Welt“ insbesondere zur Enttabuisierung des Problems Analphabetismus. Zahlreiche Medien wurden im Projekt Alpha Regional für die Öffentlichkeitsarbeit entwickelt und erprobt.

Im Laufe des Jahres 2018 verspricht die enge Kooperation mit den Mehrgenerationenhäusern im Sonderschwerpunkt Grundbildung erste Erfolge für die Erschließung von Zugangswegen, Öffentlichkeitsarbeit und die Ermöglichung offener Lernformate.

Sensibilisierungsmaßnahmen:
Ein neuer Anlauf im Jahr 2018 für Informationsveranstaltungen und Schulungen vor Ort in den Kommunen zeigt deutlich, dass die Enttabuisierung des funktionalen Analphabetismus weiter voranscheitet. Alphabetisierungwird im Unterschied zu früheren Jahren als ein Bildungsauftrag verstanden, der eine Institutionen übergreifende Mitwirkung und Abstimmung über Bildungsangebote erfordert. In Bayern wurden durch bvv-Veranstaltungen im Projekt Alpha Regional in Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen vor Ort im Zeitraum 01.01.2013 bis 17.07.2015 insgesamt 2.350 Multiplikatoren erreicht. Jedoch bedarf es einer intensiven Zusammenarbeit vor Ort, um für Erwachsene mit Alphabetisierungsbedarf konkrete Lernanlässe in der Lebens- und Arbeitswelt zu identifizieren und bedarfsgerechte Lernangebote zu konzipieren.

Offene und daher leicht zugängliche Lern- und Beratungsangebote:
Am besten eigen sich offene Lern- und Beratungseinrichtungen, um den Zugang zur Grundbildung zu erleichtern und Erwachsene mit erheblichen Defiziten im Lesen, Schreiben und Rechnen nach jahrelanger Abkopplung von institutionalisierten Bildungsprozessen wieder an diese heranzuführen und dauerhaft auch in der beruflichen Weiterbildung zu halten.

Herausforderungen:
Zwar werden insbesondere die Risikogruppen mit Angeboten für Alphabetisierung inzwischen relativ gut erreicht: Arbeitslose und -suchende, Personen mit Migrationshintergrund auf den unteren Alpha-Levels sowie Personen ohne Schulabschluss. Ein Schwerpunkt der nächsten Jahre bleibt jedoch die Gewinnung von Beschäftigten und Erwachsenen mit Deutsch als Erstsprache. Denn immerhin finden sich zu einem Anteil von über 60% aller Betroffenen auf den oberen Alpha Levels 3 und 4. Im Vergleich haben 73% aller Erwachsenen auf Alpha Level 1 Deutsch als Zweitsprache gelernt und 50% der Betroffenen auf Alpha Level 2.

Registrierte Nutzerinnen und Nutzer unserer Homepage finden rechts zum Download ausführlichere Analysen.


Alpha+ besser lesen und schreiben

.
Ende Januar 2015 hat das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus (StMUK) die Landesförderung für Alpha-Kurse eingeführt. Die ESF-Förderung der Jahre 2013/2014 endete zum 30.04.2015. Kurse werden seit Januar 2015 im Landesprogramm Alpha+ beantragt. Die Förderbedingungen wurden zwischenzeitlich mehrfach geändert. Zuletzt zum 01.06.2017. Zuständig für die Landesförderung ist die Regierung von Niederbayern. Die Informationen und Unterlagen für das Förderprogramm Alpha+ besser lesen und schreiben finden Sie auf der Homepage der Regierung von Niederbayern:
http://www.regierung.niederbayern.bayern.de/aufgabenbereiche/1/alphaplus/index.php

Neu seit Mai 2018: Neue Antragsformulare mit dem Kopf des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus (StMUK), bis April 2018: Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (StMBW). Außerdem wurden der Aufbau des Konzeptes und des Sachberichtes leicht verändert und einzelne Punkte ergänzt. Die neuen und überarbeiteten Vorlagen für Konzepte finden Sie rechts zum Download.

Für die Bekanntmachung der Alpha+ Förderung auf Ihrer Homepage, im Programmheft oder Flyern veröffentlichen Sie bitte diesen Förderhinweis „Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus gefördert“ und das aktuelle Logo des StMUK. Dieses finden Sie in verschiedenen Versionen auf dem Downloadserver des bvv: https://download.vhs-bayern.de/index.php/s/LZvKiC3o47vRq1M

Neu seit 01.06.2017: Da für Asylsuchende noch bis 31.12.2018 das Förderprogramm Alpha Asyl besteht, soll sichergestellt werden, dass die Alpha+ Förderung tatsächlich den deutschen Mitbürger/-innen und den in Bayern lebenden EU-Bürger/-innen zugute kommt. Daher sind mit Wirkung ab 1. Juni 2017 Asylberechtigte (anerkannte Asylbewerber/-innen) in Alpha+ nur dann förderfähig, wenn diese bereits vor mindestens zwei Jahren eingereist sind. Asylberechtigte, die vor weniger als zwei Jahren eingereist sind sowie Asylsuchende sind im Förderprogramm Alpha+ nicht förderfähig. Eine Hinzuziehung von nicht förderfähigen Personen kann nur dann genehmigt werden, wenn diese nicht mehr als 25% der Gesamt-Teilnehmenden ausmachen. Bitte beachten Sie das neue Formular für Teilnehmende, das den Eintrag des Einreisedatums für "Asylbewerber" (Asylberechtigte und Asylsuchende) erfordert sowie ein Kreuzchen für "nicht anerkannt" oder "Anerkannt". Download: Formular-TN-Liste 2018.

Da für Asylsuchende noch bis 31.12.2018 das Förderprogramm Alpha Asyl besteht, soll sichergestellt werden, dass die Alpha+ Förderung tatsächlich den deutschen Mitbürger/-innen und den in Bayern lebenden EU-Bürger/-innen zugute kommt. Daher sind mit Wirkung ab 1. Juni 2017 Asylberechtigte (anerkannte Asylbewerber/-innen) in Alpha+ nur dann förderfähig, wenn diese bereits vor mindestens zwei Jahren eingereist sind. Asylberechtigte, die vor weniger als zwei Jahren eingereist sind sowie Asylsuchende sind im Förderprogramm Alpha+ nicht förderfähig. Eine Hinzuziehung von nicht förderfähigen Personen kann nur dann genehmigt werden, wenn diese nicht mehr als 25% der Gesamt-Teilnehmenden ausmachen. Bitte beachten Sie das neue Formular für Teilnehmende, das den Eintrag des Einreisedatums für "Asylbewerber" (Asylberechtigte und Asylsuchende) erfordert sowie ein Kreuzchen für "nicht anerkannt" oder "Anerkannt". Download der neuen Förderrichtlinie. Wichtig: Zur Feststellung des Aufenthaltsstatus/Aufenthaltstitiles sowie des Einreisedatums ist eine qualifizierte . Download der neuen Förderrichtlinie. Wichtig: Zur Feststellung des Aufenthaltsstatus/Aufenthaltstitiles sowie des Einreisedatums ist eine qualifizierte Selbstauskunft der Teilnehmenden erforderlich, aber keine Dokumentenprüfung.

Welche Personen sind in Alpha+ Kursen förderfähig?
Alle Personen ab dem vollendeten 15. Lebensjahr, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Bayern haben - ausgenommen sind Asylsuchende (s.o.) und Geduldete. Wichtig: Personen, die auf dem Wege des Familiennachzuges in Bayern einreisen, sind ab dem ersten Tag in Alpha+ Kursen förderfähig. Für die Familien der Asylberechtigten gilt die Vorgabe, dass sie bereits seit zwei Jahren in Bayern leben, nicht! Generell zum Verständnis der Fördervoraussetzungen: Selbstverständlich sind alle Personen mit deutscher und EU-Staatsbürgerschaft- unabhängig von ihrem Einreisedatum - förderfähig. Zur Klärung der Förderfähigkeit hat die Regierung von Niederbayern ein Träger Rundschreiben verfasst. Dieses finden Sie rechts zum Download.

Neu seit 01.09.2016: Für eine dauerhafte und noch bessere Verbreitung wurde der Fördersatz für Alpha+ von 70% auf 90% erhöht und die zuwendungsfähigen Honorarkosten für Unterricht und soz.päd. Betreuung wurden pro UE von 29,50 Euro auf 35,00 Euro angehoben. Die Landesförderung beträgt 90% der Kosten für Honorare auf Basis pauschal anerkannter Kostensätze i.H.v. bis zu 35,00 Euro pro UE (45 Min.) - einschließlich der Fahrtkosten für Lehrkräfte. Diese werden auf den Honorarsatz pro UE umgelegt. Gefördert werden die tatsächlich vereinbarten / gezahlten Honorarsätze. Die bisherigen Einheitspauschalen für Unterricht und soz.päd. Betreuung entfallen. Es handelt sich aber weiterhin um eine pauschalierte Förderung ohne Einzelkosten-Nachweis. Die Verwendung der Fördermittel wird nicht spitz abgerechnet und im Einzelnen belegt, sondern anhand dokumentierter Vereinbarungen geprüft. Die Vereinfachungen für die Projektabwicklung, die im Zuge der Umstellung von der ESF- auf die Landesmittelförderung eingeführt wurden, bleiben erhalten!

Qualifizierung und Unterstützung:
Die Qualifizierung von Kursleiter/-innen zur Durchführung von Alpha+ Kursen ist eine der vordringlichen Aufgaben der Geschäftsstelle des bvv. Wir richten auf Nachfrage bei Ihnen vor Ort ad hoc Workshops für Kursleiter/-innen und ehrenamtlich Engagierte ein, die geeignete Vorkenntnisse mitbringen. Bitte beachten Sie die zahlreichen Fortbildungen für Kursleiter/-innen auf www.kursif.de und fragen Sie bitte die Workshops für Ihr Bildungspersonal zur Antragsstellung und Durchführung von Alpha+ Kursen und zur Einrichtung von Grundbildungs- und offenen Lern- und Beratungsangeboten bei uns an. Wir ichten diese zeitnah bei Ihnen vor Ort ein! Wir unterstützen Sie außerdem bei der Organisation von Infoveranstaltungen für Multiplikatoren mit Referent/-innen, Infomaterial, Handreichungen, Kurz-Filmen und Öffentlichkeitsarbeit! Bitte informieren Sie sich im Detail bei Hella Krusche, telefonisch 089 51080-34 oder per E-Mail: hella.krusche@vhs-bayern.de.

Registrierte und mit Benutzernamen und Kennwort auf der Homepage angemeldete Nutzer/-innen finden in der rechten Spalte oben zum Download eine Checkliste, detaillierte Anleitungen für die Antragstellung, Durchführung und Abrechnung sowie eine gesonderte Anleitung für Kursleiter/-innen mit Anlagen zur Durchführung der Alpha+ Kurse.

Die aktualisierte Anleitung für Kursleiter/-innen finden Sie außerdem unter dem folgenden Download-Link: https://download.vhs-bayern.de/index.php/s/rp7obKbHCbye6pe

Bitte nehmen Sie Kontakt mit der Geschäftsstelle des bvv, Hella Krusche, auf, um sich im Detail für Antragstellung, Durchführung, Dokumentation und Verwendungsnachweis der Alpha+ Kurse beraten zu lassen. Telefon: 089 510 80 - 34 oder per E-Mail: hella.krusche@vhs-bayern.de

Förderbedingungen:

Zielgruppen: Förderfähig sind alle TN, die sich beim Eintritt in den Kurs in einer der Kompetenzen: Lesen oder Schreiben noch unterhalb von Alpha Level 4 befinden. Zur Orientierung: Alpha Level 3 im Lesen und Alpha Level 4 im Schreiben entsprechen vom Schwieirgkeitsgrad her in etwa B1 für Deutsch gem. GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für das Sprachenlernen).

Kursumfang: mindestens 60 UE und maximal 200 UE, einschließlich der in den Unterricht integrierten Lernstandsdiagnostik. Teilnehmer/-innen können an weiteren/mehreren Kursen teilnehmen. Es gibt keine Obergrenze.

Kalkulation der zuwendungsfähigen Kosten:

  • Für Lehrpersonal wird pro Unterrichtseinheit (45 Min.) ein Honorarsatz in Höhe von bis zu 35,00 Euro einschließlich Fahrtkostenersatz anerkannt (die Höhe des tatsächlich vereinbarten und kalkulierten Honorarsatzes muss auf einem Formblatt bestätigt werden, vgl. Download "Honorarbestätigung"):
    • Unterricht einschließlich Lernstandsdiagnostik (Excel-Formular: Kostenposition 1.1 = Anzahl Kurs-UE x Honorarsatz, max. 35,00 Euro)
    • soz.päd. Betreuung/praktische Hilfen (Excel-Formular: Kostenposition 1.2 = Anzahl soz.päd. UE (25 o. 30 o. 35 soz.päd. UE x Honorarsatz, max. 35,00 Euro) für Lehrgänge bis zu
      • 100 UE Unterricht zusätzlich bis zu 25 UE soz.päd.
      • 150 UE Unterricht zusätzlich bis zu 30 UE soz.päd.
      • 200 UE Unterricht zusätzlich bis zu 35 UE soz.päd.
      (Ein Nachweis der sozialpädagogischen Qualifikation der Lehrkräfte entfällt, die Durchführung der soz.päd. UE wird im Klassenbuch dokumentiert)
  • Für festangestelte Lehrkräfte und Sozialpädagogen gelten die Personaldurchschnittskosten pro Stunde gemäß der tatsächlichen Entgeltgruppe (ohne Umrechung von 60 auf 45 Minuten) - allerdings gilt auch hier die Obergrenze von max. 35 Euro pro UE (vgl. Tabelle oben zum Download)
  • Für Kinderbetreuung wird ein pauschaler Kostenansatz in Höhe von 15,00 Euro pro Unterrichtseinheit (Kurs-UE plus soz.päd. UE) anerkannt (Excel-Formular: Kostenposition 2.1 = Anzahl UE x 15,00 Euro). Die Kinderbertreuung wird ab 1 Kind gefördert, aber nicht pro Kind.
  • Für Ausstattungen, Lehr- und Lernmaterial wird ein pauschaler Kostenansatz in Höhe von 5,00 Euro pro Kurs-UE gewährt (Excel-Formular: Kostenposition 3.1 = Anzahl Kurs-UE x 5,00 Euro)
  • Als Verwaltungspauschale werden 12% der direkten Ausgaben = Summe der Positionen 1 bis 3 anerkannt (Excel-Formular: Kostenposition 4.1 = Zwischensumme Pos. 1 bis 3 / 100 x 12 = Summe Verwaltungspauschale)
Finanzierung: Die Summe der Finanzierung muss der Summe der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben entsprechen. Bei 90% Zuschuss aus Landesmitteln und 10% Eigenanteil sind weitere Finanzierungsanteile nicht erforderlich, aber möglich:
  • Position 4: beantragte Landesmittel = 90% der Gesamtausgaben (Positionen 1 bis 4 / 100 x 90 = Summe Zuschuss aus Landesmitteln)
  • Position 1: Eigenmittel des Projektträgers = voreingestellt sind 10% der Gesamtausgaben (Zuwendungen von Privatpersonen oder privatrechtlich organisierten Einrichtungen, z.B. e.V., dürfen auf den Eigenanteil angerechnet und unter Position 1 in Ansatz gebracht werden)
  • Position 2: TN-Gebühren (diese sind für die Wertigkeit und Verbindlichkeit der teilnahme sinnvoll, verringern jedoch die maximal mögliche Förderung i.H.v. 90% um die Summe der TN-Gebühren, da ansonsten eine Überfinanzierung der zuwendungsfähigen Ausgaben entstehen würde)
  • Position 3: Kommunale Zuschüsse sind unter Position 3.2 einzutragen (Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln sind möglich, verringern jedoch den Zuschuss aus Landesmitteln i.H.v. max. 90%, da ansonsten eine Überfinanzierung der zuwendungsfähigen Ausgaben entstehen würde). Ausnahmen bilden kommunale Einrichtungen, bei denen kommunale Mittel keine Drittmittel sondern Eigenmittel darstellen und als solche auch in Ansatz gebracht werden.
Antragsunterlagen: Einzureichen sind das Antragsformular (Excel-Vorlage) und das Konzept (Word-Vorlage) sowie Angaben und Nachweise (Kopien) zur Qualifikation des Lehrpersonals sowie der Freistellungsbescheid des Finanzamtes zum Nachweis der Gemeinnützigkeit, dies gilt nicht für kommunale (öffentliche) Einrichtungen. Bei kurzfristiger Antragseinreichung müssen die eingescannten Unterlagen sowie das Ersuchen um Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmebeginn per E-Mail vorab an die Regieurng von Niederbayern gesendet werden.

Die ausgefüllten und unterzeichneten Antragsunterlagen sind möglichst vier Wochen vor dem geplanten Start der Kurse postalisch an die Regierung von Niederbayern zu senden:

Regierung von Niederbayern
SG 13 (ESF-Vollzugsstelle)
Gestütstrasse 10
84028 Landshut

Per E-Mail vorab an:

Markus Neumayer
Tel.: 08 71 / 8 08-16 03
E-Mail: Markus.Neumayer@reg-nb.bayern.de

Ihre Ansprechpartnerin für Oberbayern und Niederbayern:
Claudia Will
Tel.: 0871/808-16 60
E-Mail: Claudia.Will@reg-nb.bayern.de
Anwesend: Montag bis Freitag am Vormittag außer Dienstag

Ihre Ansprechpartnerin für die Oberpfalz, Franken, Schwaben:
Andrea Sedlmayr
Tel.: 0871/808-16 64
E-Mail: Andrea.Sedlmayr@reg-nb.bayern.de
Anwesend: Dienstag und Mittwoch ganztags



Akquise neuer Kursleiterinnen und Kursleiter

Im Jahr 2015 haben wir sehr gute Erfahrungen mit einer Abfrage sämtlicher Kursleiterinnen und Kursleiter gemacht, die an der Volkshochschule in verschiedenen Bereichen unterrichten. Das Interesse am Quereinstieg in die Alphabetisierung ist überraschen groß!

Außerdem lohnt es sich, die Helferkreise Asyl zu informieren, da zahlreiche der ehrenamtlich Engagierten großes Interesse an einem dauerhaften Einstieg in das Unterrichten haben und hierfür gerne an Fortbildungen teilnehmen.

Wir haben ein Schreiben vorbereitet, mit dem Sie Ihre Abfragen vor Ort durchführen können: Vorlage Anschreiben Akquise KL

Anlage zum Schreiben: Anlage zum Anschreiben: Infoflyer zur Basisqualifizierung



Die neue Ausstellung für Alphabetisierung und Grundbildung

Der neue Ausstellungsstand besteht aus drei Basiseinheiten, die sehr flexibel kombiniert werden können. Das Bestellformular zur Ausleihe beim BVV und die Aufbauhilfe finden Sie rechts zum Download. Auf youtube ist ein Film online für das Aufstellen der Module: https://www.youtube.com/watch?v=TOqtccuCDgk

Nutzen Sie für Ihre Veranstaltungen auch die zahlreichen und kostenlosen Werbematerialien der Servicestelle der Kampagne Mein Schlüssel zur Welt


telc Übungsaufgaben, Lernstandstests und eine neue Prüfung für "Abschlussorientierte Grundbildung"

Seit Ende Januar 2015 verfügbar: Neue telc Basis Tests für Schreiben und Lesen mit Übungsaufgaben auf Alpha Level 1 bis Alpha Level 4 mit Prüfung auf Alpha Level 4 (entspricht telc Basis 4) sowie Übungsaufgaben für Rechnen mit Tests auf (vergleichbar) Alpha Level 1 bis Alpha Level 4 und Prüfung auf Level 4 (entspricht telc Basis 3). Für Schreiben und Lesen sind für die Niveaustufen Basis 3 und Basis 4 jeweils Branchenspezifische Varianten für Altenpflegehilfe und Metallverarbeitung verfügbar. Für Rechnen sind die Branchenspezifischen Varianten für Altenpflegehilfe und Metallverarbeitung auf der Niveaustufe Basis 3 verfügbar.



Teilnehmergewinnung, Kooperationen und Fortbildungen:

Bis September 2015 führte der Bayerische Volkshochschulverband das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt "Alpha Regional" dezentral in ganz Bayern durch. Ziel ist die Information, Sensibilisierung und Aktivierung möglichst vieler Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus der Lebens- und Arbeitswelt, die im regelmäßigen Kontakt mit Menschen stehen, die ansonsten - ohne Ansprache - den Weg zur Grundbildung wahrscheinlich nicht finden oder nehmen würden. Dass Lernen Freude macht und Selbstvertrauen schafft, Begegnung ermöglicht und Chancen eröffnet, sind Erfahrungen, für die es nie zu spät ist.

Bitte veranstalten Sie vor Ort kurze Informationsveranstaltungen und Workshops für kommunale und betriebliche Multiplikatoren sowie für Ihre weiteren Bildungspartner in der Kommune! Fordern Sie hierfür Referenten und Referentinnen in der Geschäftsstelle des bvv an! Wir versorgen Sie mit Info-Material, Handreichungen und vermitteln Ihnen gerne qualifizierte Referentinnen und Referenten!

Bekunden Sie uns bitte Ihr Interesse unter Angabe Ihrer gewünschten Termine, des zeitlichen Rahmens (i.d.R. 1,5 - 2 Zeitstunden) und der ungefähren Zielgruppen per E-Mail an hella.krusche@vhs-bayern.de

Bitte nehmen Sie Kontakt auf mit der Programmbereichsleiterin, Hella Krusche, um sich im Detail über weitere Unterstützungsangebote zu informieren und Termine für Veranstaltungen zu vereinbaren. Tel.: 089 510 80 - 34 oder per E-Mail: hella.krusche@vhs-bayern.de

Fortbildungen für Kursleiter/-innen finden Sie online auf www.kursif.de


Basisqualifizierung Alphabetisierung/Grundbildung

Die Lehrkräfte in Alpha+ Kursen müssen über die Basisqualifizierung Alphabetisierung/Grundbildung verfügen, die im Projekt ProGrundbildung von den Partnern MVHS, bvv, LMU, DIE und DVV als bundesweiter Standard in den Jahren 2008/2009 entwickelt und vom bvv seitdem im Regelfortbildungsprogramm der "Grundlagenqualifikation Erwachsenenbildung" jährlich angeboten und durchgeführt wird. Als gleichwertig wird die Teilnahme an der additiven Zusatzqualifizierung Alphabetisierung (BAMF) anerkannt bzw. die ergänzende Zulassung des BAMF für Alphabetisierungskurse. Dies gilt auch umgekehrt: die Basisqualifizierung wird vom BAMF gleichwertig zur additiven Zusatzqualifizierung Alphabetisierung anerkannt.

Die Basisqualifizierung wurde mit Förderung des BMBF vom Deutschen Volkshochschul-Verband e.V. (DVV) im Jahr 2014 grundlegend auf dem neuesten Stand der Entwicklungen aktualisiert und geht im Jahr 2015 runderneuert mit sechs statt bisher fünf Modulen an den Start. Zur Erlangung des Zertifikates ist die Teilnahme an fünf von sechs Modulen verpflichtend. Die Erstellung von Praxisaufgaben sowie die Teilnahme am Kolloquium ist optional. Das Kolloquium wurde um die "Methode Erfolgsteam" als Einstieg in die kollegiale Beratung erweitert. Zusätzliche Fortbildungen für das Unterrichten in der Alphabetisierung werden für Kursleiter/-innen, die an der (neuen) Basisqualifizierung teilnehmen, weitestgehend entfallen. Allerdings werden die Fortbildungen zum DVV-Rahmencurriculum und zur Lernstandsdiagnostik auch weiterhin gesondert angeboten, um den Teilnehmer/-innen an früheren Reihen der Basisqualifizierung diese Qualifizierung zu ermöglichen.

Die neue Modulstruktur:

  1. Modul: Gesellschaftliche Relevanz, Zielgruppen und Differenzierung, Studien und Ergebnisse
  2. Modul: Ansätze und Methoden zum Schriftspracherwerb, Unterrichtsplanung und -durchführung
  3. Modul: Gruppenbildung, Methoden zur Binnendifferenzierung und Stärkung der Lernerautonomie
  4. Modul: Lernstandsdiagnostik, Lernförderung, Strukturierung und Begleitung von Lernprozessen
  5. Modul: Digitale und Online-Medien für den Unterricht, das individuelle Lernen und die Beratung
  6. Modul: Mathematisches Grundwissen: Zahlbegriff, Zahlraumorientierung und Alltagsrechnen

Link zur Online-Buchung von Fortbildungsreihen der Basisqualifizierung auf www.kursif.de

Workshops für Rechnen in der Alphabetisierung und für die Bearbeitung von Alphabetisierungsbedarfen im (Fach-)Unterricht von Übergangsmaßnahmen finden Sie auf www.kursif.de

Beachten Sie bitte auch die Workshops zur Einführung in die Lernstandserhebung und die Rahmencurricula für Lesen, Schreiben und Rechnen!

Lernstandsdiagnostik in Alpha+ Kursen

Wir haben bereits zu Beginn des Jahres 2012 und 2013 Fortbildungen durchgeführt. Die Materie ist nicht einfach und vor allem fehlten uns in den Anfangsjahren der Kompetenzskalierung einschlägige Erfahrungen. Denn die leo.- Level-One Studie erschien erst im Jahr 2011 und basiert auf der Skalierung der Alpha-Level 1 - 5. Die lea.- Diagnostik umfasst differenzierte Deskriptoren und Kriterien in vier Kompetenzbereichen: Lesen, Schreiben, Sprachempfinden und Rechnen. Für die Dokumentation von Lernfortschritten in Alpha+ Kursen sind ausschließlich die Kompetenzbereiche Lesen und Schreiben relevant. Allerdings empfiehlt es sich, auch die Lernfortschritte im Rechnen gemeinsam mit den Teilnehmer/-innen zu ermitteln. In Alpha+ Kursen müssendie Unterrichtsinhalte für Lesen und Schreiben vermittelt werden, ökonomische Grundbildung; Alltagsrechnen) darf und sollteBestandteil sein.

Aktuell stehen für die Lernstandserhebungen in der Alphabetisierung folgende Instrumente auf Basis der lea Kompetenzskalierung für die Alpha Levels 1 bis 4 zur Verfügung:

  • Alpha-Kurzdiagnstik
  • Alpha-Einstiegsdiagnostik (insbesondere für TN mit Kompetenzniveau unterhalb von Alpha Level 1)
  • telc Aufgabenhefte mit Übungenfür die Alpha Levels 1 - 2, 3 und 4

Seit Oktober 2013 bieten wir fortlaufend halbtägige Workshops für die praktische Anwendung aller Diagnostikverfahren und -instrumente an!

Wir richten die Workshops ab einer/einem Teilnehmer/-in gerne vor Ort Ihrer vhs für Ihre Kursleiter/-innen ein. Bei Fragen zu den Schulungen melden Sie sich bitte per E-Mail bei hella.krusche@vhs-bayern.de Aber die leo.-App sollte nicht ohne vernünftiges didaktisches Konzept eingesetzt werden, sonst sind die Ergebnisse für die Nutzer/-innen (Alpha-Teilnehmer/-innen) nicht hilfreich.

leo APP-Download: Suchbegriff leo APP
  • Zur Installation auf iPhone/iPAD für iOS Betriebssystem im App-Store
  • Zur Installation auf Smartphone/Tablet für Android Betriebssystem im Play Store

Folgende Unterlagen stellen wir Ihnen unter "Downloads" bereit:
  • Präsentation der Schulung
  • Alpha-Level Kann-Beschreibungen (Lesen & Schreiben)
  • Infotext „Erwachsenengerechte Standards“
  • Pressetext „leo.-App“ (Caroline Euringer)

Um auch zukünftig auf dem aktuellen Stand zu bleiben, erhalten Sie noch den Link zum Portal der leo.-App, auf der Website der Fakultät der Erziehungswissenschaften der Universität Hamburg.
http://blogs.epb.uni-hamburg.de/leo/?p=496

Download-Seite:
http://blogs.epb.uni-hamburg.de/leo/?cat=505

Fortbildungen zu den DVV-Rahmencurricula

Das vom BMBF geförderte Rahmencurriculum umfasst ausführliche Leitfäden zur Unterrichtsplanung sowie Aufgabenblätter für die Module Schreiben, Lesen und Rechnen. Das Rahmencurriculum bietet eine unschätzbare Erleichterung für die Unterrichtsplanung in Alpha-Kursen und ermöglicht es auch weniger erfahrenen Lehrkräften den Unterricht auf dem Kompetenzniveau der Teilnehmer/-innen sicher durchzuführen.

Die Fortbildungen im Jahr 2014 wurden im Rahmen des DVV-Projekts „Rahmencurriculum und Kurskonzept für die abschlussorientierte Grundbildung“ mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Die Termine in 2015 werden vom bvv in Eigenregie ohne Förderung und daher mit einer geringen Teilnahmegebühr angeboten.

Die Rahmencurricula beim DVV: http://grundbildung.de/unterricht.html

Die Fortbildungen für die Rahmencurricula werden im Trainer-Tandem durchgeführt und vermitteln das Konzept, den Umgang mit dem Leitfaden und zahlreichen Aufgabenblättern für die Planung und Durchführung des Unterricht in der Alphabetisierung - jeweils für das Lesen und Schreiben auf den Alpha-Levels 1 bis 4. Die Materialien für das Rahmencurriculum Rechnen werden derzeit noch entwickelt und sind vollständig erst im Jahr 2017 verfügbar. Auch die Module Lesen und Scheiben werden weiterentwickelt zu online-gestützten Formaten. Fortbildungstermine für das Modul Rechnen führen wir seit 2015 auch als Workshops mit zahlreichen Materialien praxisnah durch.

Die Rahmencurricula sind in Branchenspezifischen Varianten verfügbar: Altenpflegehilfe und Metallverarbeitung, Reinigungsgewerbe, Bau und Gastronomie (HoGa), Lager&Logistik befindet sich in Vorbereitung.

Begleitend zu den Rahmencurricula sind - einschließlich der Branchenspezifischen Varianten - seit Januar 2015 Sets von Übungsaufgaben der telc verfügbar, die auf der lea.- Diagnostik basieren und passend zu den Rahmencurricula entwickelt wurden. Die telc bietet auch eine Prüfung mit Zertifikat auf Alpha Level 4 für Lesen und Scheiben sowie Rechnen an (siehe oben).

Die Fortbildungen für die Rahmencurricula 2018 finden Sie online auf www.kursif.de