Login
EFQM 2017

Grundlagen: Gesundheitsbildung an Volkshochschulen

Die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) hat im Jahr 2000 in Mexico City "Gesundheit" als fundamentales Menschenrecht formuliert.

„Gesundheit im ganzheitlichen Sinne – körperlich, seelisch, geistig, ökologisch und sozial – wird sich im 21. Jahrhundert zu einem Megamarkt der Zukunft entwickeln und Träger einer langen Phase der Prosperität sein.“
(Leo A. Nefiodow „Der sechste Kondratieff. Wege zur Produktivität und Vollbeschäftigung im Zeitalter der Information“). Zu den Zukunftsaufgaben der Gesundheitsbildung gehören die Weiterentwicklung von Wissen, die Förderung sinnvoller Beteiligung sowie deren systematische Integration in den Alltag. Auf nationaler Ebene wird die Unterstützung der Eigenverantwortung der Menschen im Umgang mit ihrer Gesundheit immer wichtiger. Denn mit der Reformierung des Gesundheitssektors werden wir uns auf eine grundlegende Veränderung in der Versorgungsstruktur einstellen müssen. Die Zeiten der „Rundumversorgung“ sind vorbei, jede/r wird sich in viel höherem Maße selbst um eine adäquate Gesundheitsversorgung kümmern müssen. Dabei wird Gesundheitslernen als Schlüsselqualifikation einen unerlässlichen Teil der Lebens- und Alltagskompetenz darstellen.

Absehbar ist, dass dieser Lastenumverteilungsprozess immer mehr Menschen von einer ausreichenden Gesundheitsförderung ausgrenzt. Deshalb werden die Anforderungen an die Erkenntnis und Handlungskompetenz der nachwachsenden Generationen, die Berücksichtigung von Gender-Aspekten und das Erreichen sozial Benachteiligter sowie von Menschen mit Migrationshintergrund eine noch größere Rolle spielen als bisher. Gesundheitskompetenz zu ermöglichen, ist in dieser Entwicklung auch eine öffentliche Aufgabe und dies nicht nur in der schulischen Bildung, sondern gerade auch im Erwachsenenalter.
So heißt es im Vorwort der Broschüre "Bildung für Gesundheit - gemeinsam Zukunft gestalten". Sie wurde 2008 vom Deutschen Volkshochschul-Verband und dem Bundesarbeitskreis Gesundheit herausgegeben. Die grundlegenden Leitlinien für die Gesundheitsbildung an Volkshochschulen sind nach wie vor gültig. Sie finden die Broschüre im Download-Bereich rechts.
Ihr Ansprechpartner
Gerhard Hartmann
Tel: +49 89 510 80 25